“Fakten” zum Bürgerbegehren…

"Wir brauchen Ihre Unterstützung"

…diese “Bitte” der Investoren ist auf der Rückseite des neuesten Werbeflyers, ausgerollt in Freilassing am 27.06.2020, abgedruckt.

"Ratsbegehren" oder vielmehr ein Hillebrand-Schmölzl-Begehren?

Eigentlich möchte man als Bürgerin und Bürger der Stadt Freilassing doch meinen, dass das “Ratsbegehren” doch auch vom “Rat”, also dem Stadtrat, beworben und vertreten werden würde.

Freilassinger Stadtrat bewirbt sein eigenes Ratsbegehren NICHT!

20200627 Werbebroschüre Matulusgarten - Titel

Oben sieht man die Titelzeile des jüngsten Werbeprospektes zum “Ratsbegehren”. NEIN, wenn man noch weitere Fragen zum “Ratsbegehren” hätte, möge man sich doch vertrauensvoll an die “Matulus Garten GmbH” in Bayerisch Gmain wenden. 

Noch klarer kann man den Bürgerinnen und Bürgern nicht vorführen, dass die Stadtpolitik zu diesem Thema schlicht fremdbestimmt wird.

Nicht in der Münchener Straße 15, 83395 Freilassing wird die Stadtpolitik gemacht oder vertreten. Dies findet zum Thema Ratsbegehren statt im Wappachweg 27, 83457 Bayerisch Gmain.

Das ist auch der Firmensitz, wo wohl auch zum Nachteil des Freilassinger Stadtsäckels  mögliche Gewerbesteuern u.a. “abbleiben” werden. 

Dies ist auch eine Art der interkommunalen Zusammenarbeit. In Freilassing wird gebaut ohne dass sich die Investoren an den Infrastrukturkosten beteiligen, und mit den eigentlich in Freilassing fälligen Gewerbesteuern werden dann in Bayerisch Gmain neue Kindergärten gebaut…..Ironie aus…

Fakten die bereits auf der Seite erklärt sind...

20200627 Werbebroschüre Matulusgarten - Fakt BauGB 34
20200627 Werbebroschüre Matulusgarten - Fakt Natur

Zum Baugesetzbuch und der Interpretation des BauGB § 34 ist es müßig noch etwas zu sagen, dies wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das VG München übernehmen…

Umplanungen...die x-te Fassung...

Man redet mittlerweile von der 18ten Umplanung? So genau weiß das keiner, da ja im Grunde keine wirklich “Umplanung” sichtbar ist. Was aber massiven negativen Einfluss auf das störende “Grünzeug” haben wird, ist die Tiefgarage. 

Tiefgarage - Schnitt - zweistöckig

Wie von Besuchern des “Dialog-Büros” berichtet wird, wird nur sehr defensiv die Tatsache zugegeben, dass es doch eine zweistöckige Tiefgarage geben wird. 

Woran mag das liegen? Weil die Planer genau wissen, dass ein derartiger “Tiefgang” das Problem des Bewuchses bestenfalls von alleine löst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.